Portrait.HelenaTulve
Foto: Marco Giugliarelli

Masterclass in Komposition

mit Helena Tulve

Freitag 24.05.2019 10:00 - 15:00
Raum 13 Altbau, Budge-Palais

Die Komponistin Helena Tulve hält eine Masterclass in Komposition, bei der Studierende der Kompositionsklasse, der Multimedia-Abteilung sowie Doktorand*innen des Dr. sc. mus.-Programms die Möglichkeit zu einem Austausch mit der Komponistin haben und Fragen den Schaffensprozess betreffend diskutieren können. Studierende anderer Fachrichtungen sind herzlich eingeladen.

Helena Tulve studierte Komposition an der Estnischen Musikakademie bei Erkki-Sven Tüür. Sie setzte ihre Ausbildung in Paris bei Jacques Charpentier am Conservatoire National Supérieur fort, an dem sie 1994 ihren Abschluss machte. Dort studierte sie auch Gregorianischen Choral und traditionelle Musik. Tulve hat mehrere Sommerkurse besucht, u.a. von György Ligeti und Marco Stroppa.
Seit 2000 arbeitet sie an der Estnischen Akademie für Musik und Theater (Professorin seit 2011, Vizerektorin von 2012 bis 2016) und ist seit 2015 die künstlerische Leiterin der Estnischen Musiktage.
Die Arbeiten von Helena Tulve finden breite Anerkennung. Sula [Thaw] für Sinfonieorchester (2004) wurde beim International Rostrum of Composers ausgezeichnet. 2006 gewann sie den Prince Pierre of Monaco Music Composition Prize und den ISCM-CASH Young Composer Award. 2017 wurde Tulve der Lepo-Sumera-Preis für Komposition verliehen. Im Mittelpunkt von Helena Tulves Musik stehen die unaufhörliche Veränderung und die damit verbundenen Prozesse in Zeit und Raum, die Energiewende. Ihre Musik wurzelt in einfachen elementaren Impulsen, die von natürlichen Mustern, Organizität und universeller Lebensenergie beeinflusst werden, was Komplexität und Widersprüche, unterschiedliche Bedingungen, Formen und Bewegungen umfasst. In Tulves Musik wird kein Ton ausgeschlossen, und jeder kann seine eigene Zeit und seinen Platz darin finden.

Eintritt frei