Grafik.Film

Film - Musik - Gender

Ringveranstaltung in der Reihe "Mensch | Musik | Gender 2019/20"

Die britische “light opera” als Vorläufer von Filmmusik, Dr. Silke Wenzel (HfMT Hamburg)

Dienstag 19.11.2019 18:00
HfMT, Mendelssohn-Saal

Mit der Eröffnung des Londoner Savoy Theatre im November 1882 begann eine Zeit, in der die "British Light Opera" zu einem Genre wurde, dessen populäre Musik auf ganz Europa, die USA und Australien ausstrahlte. Im Mittelpunkt standen zunächst die von umfangreichem Marketing begleiteten Produktionen von Arthur Sullivan (Komposition) und William S. Gilbert (Librettist), weitere folgten, darunter z. B. die Musical Farce "Sergeant Brue" der Komponistin Liza Lehmann von 1904. Der Vortrag geht der Frage nach, inwieweit im Rahmen der "British Light Opera" Formen, Wirkungen und Funktionen von Musik entwickelt wurden, die die aufkommende Filmmusik prägten und welche Rolle dabei der "Light Music" und ihrem Vertrieb zukam.

Dr. Silke Wenzel studierte Historischen Tanz in Paris sowie Musikwissenschaft, Musikpraxis, Romantik und Archäologie in Weimar und Jena. Anschließend arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin in den Hochschulen Weimar und Hamburg, u. a. in Forschungsprojekten über "Entartete Musik", "Musikanthropologie" und "Pauline Viardot" sowie als freie Autorin für die Internetplattform "Musik und Gender im Internet" (MUGI). 2013 wurde sie an der Universität Hamburg mit einer Arbeit promoviert, die 2018 unter dem Titel "Lieder Lärmen, L'homme armé. Musik und Krieg 1460-1600" im Von Bockel Verlag erschien. Sie ist heute als Dozentin an der HfMT und als Redakteurin von MUGI tätig.

Eintritt frei

Koordination:
Prof. Dr. Nina Noeske und Martina Bick, M.A., HfMT Hamburg