AufbruchInDieModerne.verschoben

Aufbruch in die Moderne – Musikleben zwischen Warschau und Paris

Beiträge in Wort und Ton über die Bedeutung polnischer Künstler im europäischen Musikleben der 1920er und 30er Jahre

Samstag 21.11.2020 18:00
Rudolf Steiner Haus, Großer Saal

Dozent: Frank Harders-Wuthenow
Moderation: Roman Ohem
Live-Musikbeispiele durch Studenten der HfMT Hamburg:

Ziling Guo - Violine
Tianjiao Hong - Klavier
Tim Winkelhöfer - Bariton
Nora Kazemieh - Mezzosopran
Elisabeth Kogan - Violoncello
Julia Voropajeva - Klavier
Sergej Filioglo – Klavier

Mit musikalischen Stolpersteinen verbotener Werke von
Karol Szymanowski, Ignacy Jan Paderewski, Szymon Laks, Witold Lutosławski und mehr.

Eintritt: 15,00 EUR
Ermäßigt: 10,00 EUR

Aufgrund des Beschlusses zur Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie des Bundes und der Länder sind ab dem 2. November bis zum Monatsende sämtliche Kulturveranstaltungen untersagt.

Diese Veranstaltung wird daher auf den 5. Dezember verschoben.

Eine Veranstaltung vom Förderverein Culture Connects e.V. Hamburg aus der Reihe
"Die Goldenen Zwanziger in Polen. Eine moderne Kultur im europäischen Kontext"