Portrait.DanielEyzaguirre

Gitarrenabend | Portraitkonzert Alberto Villalpando

Master-Kolloquium von Daniel Molina Eyzaguirre

Klasse Prof. Jens Wagner

Donnerstag 24.06.2021 19:30
Livestream

Dieses Konzert wird als Livestream auf dem YouTube-Kanal der HfMT übertragen.

Zeitgenössiche, bolivianische Musik mit Gitarre

Alberto Villalpando (*1940) ist die herausragende Figur der zeitgenössischen bolivianischen Musik. Seine Arbeiten laden dazu ein, nicht nur die Landschaft, sondern auch einen Teil des Imaginären des südamerikanischen Landes kennen zu lernen. Bei dieser Gelegenheit artikuliert die Gitarre mehrere Poetiken, die Villalpando im Laufe der Jahrzehnte entwickelt hat. Als Höhepunkt des Konzerts wird das Werk „Lamentaciones en Vida de Tunupa“ für Gitarre und Kammerorchester zum ersten Mal zu hören sein. Dieses Werk ist dem Gitarristen Daniel Molina gewidmet, der an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg einen Masterstudiengang absolviert.

„Ich habe in der bolivianischen Geographie den Behälter gefunden, der uns alle beherbergt. Geographie klingt. Es ist nicht, ein Landschaftsmaler zu sein. Meine Absicht ist es nicht, die Landschaften zu beschreiben, sondern die inneren Zustände, die die Geographie vorschlägt und die uns Bolivianer identifizieren, weil wir aus demselben Land gemacht sind.“ ~Alberto Villalpando

Mística N° 14
Amabile | Solemne | Lamentuoso | Energico | Fuggevole

Término Cartela en Lacería Churrigueresca
mit Sebastian Blumberg (Gitarre)

Mística N° 8
Calmo e Contemplativo | Allegretto | Lento
mit Leo Strelle (Violine) und Leo Rosenhauer (Violoncello)

Preludio al Vino

Tres Canciones sin Palabras
Malinconico | Espressivo e Cantabile | Nostalgioso

Lamentaciones en Vida de Tunupa
Uraufführung
für Gitarre und Kammerorchester
mit Constantin Schiffer (Dirigent)

Lamento de Umantu y Qesintu (Las sirenas recuerdan a Tunupa)
Lamento e indignación de Wiracocha ante el olvido de los hombres – Envía a Tunupa
Lamento de los hombres impíos convertidos en piedra por Tunupa
Lamento de la maligna Mekala, desterrada a las cumbres por Tunupa

Eintritt frei