Portrait.Chris Wiesendanger

improvisation

Lecture Performance

mit Chris Wiesendanger

Freitag 07.10.2022 18:00
HfMT, JazzHall

Improvisation lässt sich nicht definieren, hat keine Grenze, ist nicht an eine Person, die etwas kann, gebunden. Man kann Improvisation nicht bewundern, es gibt auch nichts zu erreichen. Improvisation ist. Wenn ich mich auf das Improvisieren einlasse, dann erfahre ich Grenzenlosigkeit, diesen einfachen Zustand des Seins, als einen Teil von mir.
Will ich lernen, muss ich Raum in mir dafür haben. Was voll ist, kann nicht aufnehmen. Genauso braucht Musik Raum um zu empfangen. Ohne Pause, ohne ein Dazwischen gibt es keine Töne. Willst du lenken, dann lerne loszulassen. Schaffe Leere, bewahre größte Offenheit, vergiss dein Wissen und vertraue dem Moment.
Improvisation schließt alle Anwesenden ein. Improvisieren ist inter-being. Ich bin nur durch den anderen. Wir sind viel mehr als wir denken.

Dozent: Chris Wiesendanger
ist Pianist und Komponist. In seinen zahlreichen Projekten entwickelte er Formen an der Grenze von Komposition und Improvisation. Der Fokus seiner Arbeit liegt auf den Themenfeldern Stille und Aktion, Gesten, Bewegung, Präsenz, Energie, Haltung, Konzentration. Seine Werke entstehen aus der Auseinandersetzung mit der Jazztradition, Neuer Musik, Rockmusik, Elektronischer Musik und Musique Concrète und klassisch japanischer Musik. Wiesendanger ist langjährig Lehrbeauftragter für Klavier Jazz/Improvisation an der Musikhochschule ZHdK, Zürich.

Eintritt frei

Eine Voranmeldung ist notwendig und erfolgt über eventbrite.
Der Veranstaltungsbesuch erfolgt nach den aktuellen Regularien zur Eindämmung von SARS-CoV-2. Nähere Informationen hierüber erhalten Sie im Buchungsvorgang.