Donnerstag 25.01.2018 19:00 Musikwissenschaftliches Institut der Universität

Healing Soundscape: Klang – Raum – Atmosphäre

Interdisziplinäre Ringvorlesung
„Klänge auf Rezept? - Musikhören aus gesundheitlicher Sicht“
Achtung: die Veranstaltung findet - anders als bisher angegeben - an folgendem Ort statt: Institut für Systematische Musikwissenschaft der Universität, Raum 5, Neue Rabenstraße 13, 20354 Hamburg.
Prof. Dr. Gunter Kreutz
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (D)

„Klänge auf Rezept? - Musikhören aus gesundheitlicher
Sicht“

Musikalischen Aktivitäten, insbesondere Singen und Tanzen, werden gesundheitliche Potenziale für Wohlbefinden und Lebensqualität sowie als adjuvante therapeutische Strategien zugeschrieben. Die Forschungslage über das Musikhören ist in dieser
Hinsicht jedoch weniger deutlich. Der Vortrag geht der Frage nach, inwieweit und in welchen Kontexten das Anhören von Musik (positive) Effekte auf gesundheitsrelevante Variablen erwarten lässt. Dabei rücken Aspekte wie individueller Gesundheitsstatus,
Musikauswahl, Dauer und Intensität bis hin zu Vorlieben, Emotionen, Vertrautheit und autobiographische Bezüge in den Vordergrund.

Healing Soundscapes ist ein interdisziplinäres Lehr- und Forschungsprojekt, das 2016 im Wettbewerb „Unseren Hochschulen“ von der Claussen-Simon-Stiftung ausgezeichnet wurde und für zwei Jahre gefördert wird. Es hat im Sommersemester 2017 begonnen und läuft bis zum Wintersemester 2018/19. Den Kern des Projektes bilden theoretische Überlegungen, empirische Untersuchungen und künstlerische Produktionen zu Fragen der akustisch-klanglichen Umgebung (Soundscape) – insbesondere im Krankenhaus.
Als ein Artistic-Research-Projekts wird es von Studierenden und Lehrenden aus den Bereichen Musiktherapie, Multimediale Komposition und Systematische Musikwissenschaft in interdisziplinärem Austausch durchgeführt. Forschendes Lernen ist dabei das durchgängige Prinzip.
Die im Kontext der interdisziplinären Lehrveranstaltungen erarbeiteten Ergebnisse sollen in der Praxis angewendet und empirisch ausgewertet werden.
Eintritt frei
Projektbeteiligte:
Institut für Musiktherapie, HfMT, Prof. Dr. E. Weymann
Zentrum für Mikrotonale Musik und Multimedia (ZM4),
HfMT, Prof. Dr. G. Hajdu
Institut für Systematische Musikwissenschaft, UHH,
Prof. Dr. C. Wöllner

In Kooperation mit:
Prof. Dr. E.S. Debus, UKE
Prof. Dr. J. Sonntag, MSH

Kontakt und Organisation:
Pia Preißler (Wissenschaftliche Mitarbeiterin)
pia.preissler@hfmt-hamburg.de

gefördert durch:
Claussen-Simon-Stiftung