Zum Hauptinhalt springen
vom 06.05.2021

Feste Orchesterstelle für HfMT-Violinistin

Anny Chen, die ihren Bachelor- und Masterabschluss in der Violinklasse von Prof. Tanja Becker-Bender absolviert hat, trat Ende April 2021 nach gewonnenem Probespiel ihre feste Stelle als Geigerin im "Orchestre Philharmonique de Radio France" in Paris an.


Künstlerische Vita_
Die Violinistin Anny Chen hat ihre künstlerische Persönlichkeit während vieler Stationen, die sie von Vancouver bis Paris über London und Hamburg führten, herausgebildet. Besonders geprägt wurde sie durch ihre Teilnahme am Perlman Music Program von 2010 bis 2015, wo sie Unterricht bei dem renommierten Geiger Itzhak Perlman erhielt. Anny Chen (*1994 in Ping Tung, Taiwan) begann nach langjährigem Unterricht bei Evgeny Grach an der Purcell School for Young Musicians ihr Violin Studium bei Felix Andrievsky am Royal College of Music in London. Anschließend wechselte sie an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg, wo sie ihre Ausbildung bei Tanja Becker-Bender fortsetzte. Seit 2019 studiert sie bei Jean-Marc Phillips-Varjabedian am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse in Paris.

Anny Chen wurde bei zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet, u.a. beim 26. Instrumentenwettbewerb der Deutschen Stiftung Musikleben in Hamburg. Sie gewann den ersten Preis beim Wettbewerb „Elise Meyer“ in Hamburg, den dritten Preis des nationalen Shu-Te Sylvia Lee Wettbewerbs in Taiwan und den ersten Preis und den Preis für die beste Interpretation eines Konzerts beim “Violin of the North” Internationalen Wettbewerb in Russland. 2019 gewann sie den 1. Preis im Internationalen Wettbewerb « Leopold Bellan » in Paris, und 2020 war sie Preisträgerin des Slyva Gelber Music Foundation Award.

Soloauftritte und Recitals führte Anny Chen bereits in verschiedene europäische Länder, nach Taiwan und in die USA. Als Kammermusikpartnerin spielte Anny Chen u.a. schon mit Tanja Becker-Bender, Anna Fedorova, Benedict Klöckner, Claudio Bohorquez, Linus Roth und Menno van Delft. Sie gastierte bei Festivals wie dem Yellow Barn Kammermusik Festival und dem Internationalen Kammermusik-Festival Ede, und sie konzertierte als Solistin u.a. mit dem Symphonieorchester der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, dem St. Peter’s College Orchester in Oxford, dem Cambridge Graduates’ Orchester und dem Orchester Colonne konzertiert.

Orchestererfahrung hat Anny Chen als Akademistin des NDR Elbphilharmonie Orchesters in der Saison 2017/18 gesammelt. In dieser Zeit hatte sie die Gelegenheit u.a. mit Herbert Blomstedt, Alan Gilbert, Thomas Hengelbrock, Christoph Eschenbach, Gil Shaham und Francesco Piemontesi zu arbeiten. Sie spielte während ihres Studiums auch regelmäßig im Hochschulorchester des Royal College of Music London und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie als Konzertmeisterin für das Ensemble 13/14 der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Neuen Philharmonie München. Seit April 2021 ist Anny Chen Mitglied des Orchestre Philharmonique de Radio France.

Sie war Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter Stiftung und erhilelt von 2017 bis 2019 ein monatliches Stipendium durch die Patenschaft eines Freundes der Deutschen Stiftung Musikleben. Als Preisträgerin des 26. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds stellt ihr die Stiftung seit Februar 2017 ein Instrument zur Verfügung, derzeit eine Violine von Petrus Guarnerius, Venedig 1730 aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds. Sie wird aktuell auch vom « Centre International Nadia et Lili Boulanger » sowie der « Slyva Gelber Music Stiftung » unterstützt.

zurück