Zum Hauptinhalt springen
vom 12.04.2018

Im siebenten Himmel der Harfen

Anaëlle Tourret, Absolventin aus der Klasse von Xavier de Maistre, ist die neue Solo-Harfenistin beim NDR Elbphilharmonie Orchester

„Als das Ergebnis des Vorspielens bekannt gegeben wurde, konnte ich es kaum glauben“, so die frischgebackene Solo-Harfenistin. „Meine Dankbarkeit gilt vor allem Professor Xavier de Maistre, bei dem ich vier Jahre studiert und sowohl den Master wie das Konzertexamen abgeschlossen habe. Er ist ein phantastischer Lehrer, der über unglaubliche Erfahrungen sowohl als Solist wie als Orchestermusiker verfügt.“
Dieser Karrieresprung so kurz nach ihrem Studium ist umso erstaunlicher, da Anaëlle vor fünf Jahren erstmals nach Deutschland kam. „Ich konnte in der Zeit kein einziges deutsches Wort sprechen, und hätte anfangs nie gedacht, hier Fuß zu fassen und in relativ so kurzer Zeit so weit zu kommen. Dass ich jetzt festes Mitglied in diesem hervorragenden Orchester bin, ist wie ein Traum. Und dann noch dieser unglaubliche Konzertsaal in der Elbphilharmonie, deren „Geburt“ ich live miterlebt habe.“


Zur Vita:
Ausgebildet von Ghislaine Petit-Volta, Nicolas Tulliez und Prof. Xavier de Maistre, erhielt Anaëlle Tourret 2015 ihren Masterabschluss an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und schloss ein Jahr darauf ihr Studium mit dem Konzertexamen ab.
Bereits 2015 gewinnt Anaëlle Tourret beim 19. Internationalen Harfen Wettbewerb in Israel, der als wichtigster Wettbewerb für dieses Instrument angesehen wird, den 2. Preis der Gesamtwertung. Sie ist ebenfalls Preisträgerin beim Internationalen Wettbewerb Lily Laskine und dem ebenso renommierten Internationalen Wettbewerb Félix Godefroid.
Anaëlle Tourret spielt regelmäßig Solo-Konzerte, Kammermusik (Festival La Clef des Portes, Musique au Perche) oder Harfenkonzerte wie z.B. mit dem Sinfonischen Orchester Riga (Lettland) oder dem Orchestre National des Jeunes d’Ile de France.
Sie trat als Solo-Harfenistin des Orchesters Prométhée in Paris auf und spielt mit namhaften Orchestern wie dem Orchestre Philharmonique de Radio-France, dem NDR Elbphilharmonie Sinfonieorchester, den Hamburger Philharmonikern (Staatsoper Hamburg), den Hamburger Symphonikern, den Bremer Philharmonikern oder dem Helsingborg Symphonic Orchestra (Schweden)– unter Dirigenten wie Esa-Pekka Salonen, Mikko Franck, Christoph Eschenbach, Thomas Hengelbrock, Vassili Petrenko, Kent Nagano oder Eugene Tzigane.
Dank ihrem Interesse für modernes Repertoire arbeitet sie mit Komponisten wie Alain Louvier, Menachem Wiesenberg, Ami Maayani, Michel Lysight oder Tomas Koljatic zusammen. Mit Letzterem begleitet sie gerade innerhalb des IRCAM (Forschungsinstitut für Akustik/Musik am Pariser Centre Pompidou) die Publikumseinführung der MIDI Harfe. Anaëlle wird Stipendiatin der Luzerne Festival Akademie sowie Artist in Residence des Festival d‘Aix en Provence 2017.

zurück