Zum Hauptinhalt springen
vom 12.11.2019

Schulmusik international denken

HfMT-Schulmusikstudierende im Austausch mit Aix-en-Provence
Ville de Marseille

Zum Hintergrund: Auf Initiative der Universität Marseille/Aix-en-Provence wurde vor einem Jahr der Kontakt zwischen Prof. Serge Mazeau und Prof. Dr. Hans Bäßler von der HfMT hergestellt. Aufgrund des Wunsches, internationale Kooperation auszubauen, entstand die Verbindung der Hochschulen zweier Partnerstädte. Schon im April diesen Jahres besuchte dann eine Gruppe französischer Studierender des Lehramtes im Fach Musik Hamburg und lernte die Stadt, die Hochschule und die hiesige Ausbildung kennen.

Nun erfolgte vom 4. bis zum 11. Oktober der Gegenbesuch durch Prof. Bäßler und 13 deutsche Studierende, deren Gruppe sich aus allen Semestern und Lehramtsformen zusammensetzte. Dort erwartete die Hamburger Studierenden ein vielseitiges Programm. Der Besuch zweier verschiedener Schulen in Marseille ermöglichte ebenso einen Eindruck vom französischen Schulsystem wie die Diskussionen mit den Vertreter*innen der Universität und den jeweiligen Gastgebern. Darüber hinaus wurden auch Einblicke in das Studium an der Universität und am Konservatorium geboten. Dort erfolgen im Rahmen des Bachelorstudiums die wissenschaftliche und die künstlerische Ausbildung. Erst im Masterstudium beginnt dann die Lehrer*innenausbildung – ein großer Unterschied zum deutschen Studiensystem, wie schon die französischen Gäste bei ihrem Besuch in Hamburg anmerkten. Nun durften also auch die angehenden Musiklehrer*innen aus Hamburg die Unterschiede in Lehramtsstudium und schulischem Arbeitsalltag erfahren, woraus eine Vielzahl an Denkanstößen für das weitere Studium und die eigene Praxis entsprangen. Besonders die Offenheit aller Beteiligten, ob Lehrkraft oder Studierender im Hinblick auf politische und pädagogische Diskussionen war bemerkenswert und elementar für diesen Austausch.

Die Woche war des Weiteren gezeichnet von der musikalischen Arbeit in einem gemeinsamen Chor. Die Ergebnisse dieses Zusammenwirkens wurden bei einem Empfang im Rathaus Marseille, sowie bei einem kleinen Konzert in Aix-en-Provence präsentiert. Dass der Austausch zu einem solchen Erfolg wurde, beruht maßgeblich auf dem großen Engagement aller Studierenden, die die Planung vor Ort unternahmen, Gäste beherbergten und so eine besonders freundschaftliche Atmosphäre schufen.

Die resultierende Lernerfahrung lässt sich, so lautet das übereinstimmende Fazit der Teilnehmer*innen, wohl kaum im regulären Studienalltag erwerben. Somit wäre es höchst erfreulich, wenn dieser Austausch den Grundstein für weitere internationale Kooperation im Bereich der Schulmusik-Ausbildung unserer Hochschule legt.

Der Austausch zwischen der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Université d’Aix-Marseille wurde gefördert von den beiden Hochschulen und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk.

Text: Nicolas Dreessen, Frederik Loop

zurück