Zum Hauptinhalt springen
vom 20.03.2022

Hamburger Lehrpreis für HfMT-Dozentin Catharina Lühr

Mit dem mit 10.000 Euro dotierten Hamburger Lehrpreis prämiert die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB) jährlich herausragende und innovative Lehrleistungen an den staatlichen Hamburger Hochschulen. Insgesamt wurden 45 Lehrende ausgezeichnet. Das Vorschlagsrecht für den Hamburger Lehrpreis liegt ausschließlich bei den Studierenden.

Catharina Lühr war und ist als freiberufliche Choreographin tätig unter anderem am Thalia Theater in Hamburg, bei den Bayreuther wie den Salzburger Festspiele, an der Mailänder Scala, am Opernhaus Zürich, am Royal Opera House Covent Garden London, in Amsterdam, Wien, Madrid. Sie arbeitete mit namhaften Regisseuren wie Jürgen Flimm, Andrea Breth und Christoph Marthaler sowie den Dirigenten Nikolaus Harnoncourt, Riccardo Muti und Daniel Barenboim.

Seit 2008 ist Catharina Lühr Dozentin für Bewegung und Körpertechnik im Dekanat II für Schauspiel, Gesang und Oper. Ihr Unterricht ist ideal auf die individuellen Bedürfnisse der Sänger:innen und Schauspieler:innen abgestimmt. Sie vermittelt ein breites Spektrum vielfältiger Bewegungsformen.

Neben der fachlichen Qualität ist die ausgesprochen positive, motivierende Atmosphäre des Unterrichts sowie die individuelle Förderung je nach Vorkenntnissen und körperlichen Voraussetzungen der jeweiligen Studierenden zu nennen. Unmittelbar zu Beginn der Corona-Pandemie war Frau Lühr eine der ersten Lehrkräfte, die noch in den Semesterferien im März letzten Jahres ein Konzept entwickelte, ihren Unterricht in digitaler Form zu veranstalten.

Sie erweiterte ihr Unterrichtsangebot und unterrichtete in den Lockdown-Zeiten statt an drei Tagen an fünfen und sogar mehrere Wochen in die folgenden Semesterferien hinein. Indem Catharina Lühr den Kontakt zu ihren Studierenden nie abbrechen ließ, sondern ihn im Gegenteil noch intensivierte, half sie vielen, für die die Zeiten der Lockdowns eine psychisch enorm belastende Erfahrung darstellten, nicht den Mut zu verlieren und weiter am Ball zu bleiben.
Catharina Lühr ist außerdem stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte.

Dazu Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank:
„Lehrende spielen eine ganz besondere Rolle im Leben junger Menschen. Insbesondere in den vergangenen beiden Jahren haben sie unter besonders fordernden Voraussetzungen Herausragendes geleistet. Der digitale und hybride Lehrbetrieb erforderte jede Menge Improvisation, Kreativität und innovative Lösungen. Dafür gebührt ihnen unser aller Dank. Die Preisträger:innen des Hamburger Lehrpreises machen mit neuen Formaten Lust aufs Lernen. Sie überzeugen mit großer Expertise, suchen aktiv den Dialog und begeistern für ihr Fach. Ihr Engagement ist ein hervorragendes Beispiel für exzellente Lehre und eine Bereicherung für unseren Wissenschaftsstandort. Ich gratuliere Ihnen allen herzlich zu der verdienten Auszeichnung!“




zurück