Stellenausschreibungen und Vergabe von Lehraufträgen

An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sind zurzeit folgende Stellen ausgeschrieben bzw. werden folgende Lehraufträge vergeben:

 

An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

sind ab dem 01.06.2019  zu besetzen:

 

Vier Promotionsstellen

als Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen

für künstlerisch-wissenschaftliche Forschung

im Rahmen des Graduiertenkollegs „KiSS: Kinetics in Sound and Space“

-gefördert durch die Landesforschungsförderung Hamburg-

mit einem Stellenumfang von jeweils 50%, Entgeltgruppe E13 TVL.

Die Stellen sind befristet für die Laufzeit des Projektes vom 01.06.2019 bis zum 30.11.2022

 

Projektbeschreibung:

Das Graduiertenkolleg KiSS an der HfMT Hamburg in Partnerschaft mit der HAW Hamburg setzt sich mit den Dynamiken von Raumklängen und Klangräumen auseinander. Hierfür werden insgesamt sechs Promotionsstellen ausgeschrieben (davon in Kürze zwei an der HAW Hamburg). Im Zentrum der künstlerisch-wissenschaftlichen und wissenschaftlichen Arbeit des Graduiertenkollegs steht die Erforschung der Dispositive der (digitalen) Bühne: Dies umfasst das Spektrum rein physischer Bewegungsabläufe, wie sie von Tanz und Theater bekannt sind, bis hin zu virtuellen Raumklangbewegungen, die durch ausgeklügelte Computersimulationen ermöglicht werden. Vermittelt werden diese Extreme z. B. durch Motioncapture-Technologien, die reale Bewegungen in Datenflüsse übersetzen. Dadurch werden hybride Formen der Bühnenkunst ermöglicht, die ein innovatives und immersives Erleben auf der Bühne des 21. Jahrhundert gestatten. 

 

1. Promotion in Musikinformatik zum Thema "Symbolische Repräsentation für zeitgenössische multimediale Kompositionspraktiken" (Dr. sc. mus.)
(Kennziffer KISS-Prom 01)

Mit der Doktorarbeit sollen die MaxScore- und Symbolist-Projekte unterstützt werden- zukunftsweisende Software-Notationsplattformen, die die Entwicklung neuer Arten symbolischer Notationen bei der Anwendungen von innovativen und multimedialen Kompositionspraktiken erleichtern sollen. Zwei Schwerpunkte des Projekts liegen dabei im Fokus:

(1) Untersuchung historischer und zeitgenössischer Strategien zur Repräsentation räumlicher und algorithmischer Prozesse im Kontext multimedialer Performancepraktiken.

(2) Entwicklung von Tools und Authoring-Interfaces für die Gestaltung und Ausführung neuer symbolischer Repräsentationen.

Anforderungen:

Neben den generellen Anforderungen (s.unten) sind Programmiererfahrung und Vertrautheit mit Human Computer Interaction-Konzepten ist wünschenswert. Bei Bewerbern mit einem ausgeprägten Informatikhintergrund kann ein weiterer Betreuer mit Informatik-Schwerpunk zur weiteren Unterstützung herangezogen werden.

Leitung: Prof. Dr. Georg Hajdu                   georg.hajdu[at]hfmt-hamburg.de

 

2. Promotionsstelle im Innovationslabor (Dr.sc.mus.) (Kennziffer KISS-Prom 02)

Dem/der Stelleninhaber*in bieten sich im Innovationslabor verschiedene interessante Forschungsfelder an der Schnittfläche von technischer Entwicklung und künstlerisch-praktischer Forschung, und es findet sich eine vielseitige Ausstattung mit Motiontrackingsystem, embedded computing Plattformen, 3D-Drucker, Lötstationen etc. Neben der Realisation eigener Ideen in den Arbeitsfeldern Interfacedesign / Instrumentenbau / Softwareentwicklung etc. soll ein besonderer Fokus auf die Arbeit mit dem optischen Motiontrackingsystem (Optitrack) gelegt werden. Insbesondere der Aspekt der „intelligenten“ Gestenerkennung erscheint hier hochgradig versprechend und bietet noch deutliches Entwicklungspotential. Mit Hilfe lernfähiger Algorithmen könnte das Erkennen der Gesten von Musikern und Schauspielern vom System (weitgehend) selbstständig erlernt werden, was die praktische Arbeit drastisch vereinfachen würde. Die Anwendung der Technologie würde weit intuitiver und könnte somit einer breiten Anwendergruppe aus verschiedenen künstlerischen Fachbereichen zugänglich gemacht werden.

Die Forschungsergebnisse der zu fördernden Promotion im Innovationslabor sollen neben der technischen Entwicklung und theoretischen Reflexion auch in einer abschließenden Performance auf der Bühne präsentiert werden.

Anforderungen:

Neben den generellen Anforderungen (s. unten) ist eine besondere künstlerische Eignung durch Nachweis vertiefter Erfahrung im Bereich der interaktiven Computermusik, Medien- oder Bühnenkunst zu erbringen. 

Ausgearbeitetes Exposé zur Dissertation unter Einbeziehung des Motiontrackingsystems der HfMT Hamburg. Insbesondere Aspekte der Gestenerkennung

Leitung: Prof. Dr. Jacob Sello            jacob.sello[at]hfmt-hamburg.de

 

3. Promotionsstelle an der Theaterakademie der HfMT Hamburg (Dr. sc. mus.)

(Kennziffer KISS-Prom 03)

Theater/Musiktheater: die Promotion sollte im Themenspektrum „Postdramaturgien des Theaters/Musiktheaters“ angesiedelt sein und sich mit Fragen der Semantik, Ästhetik und Wahrnehmung von Raum/Ort/Szene, insbesondere im Zusammenhang mit Klang und Bewegung auseinander setzen. Auch Text/Sprache, Körper/Spieler/Figur können Bestandteil sein, dies alles im Rahmen auch eines gesellschaftlich relevanten Diskurses. Die Kontextualisierung mit Fragen der digitalen Überschreibung aller Themenbereiche wäre wünschenswert. Das Thema Arbeitsweise sollte Bestandteil des Projekts sein, experimentelles oder auch kollektives Arbeiten mit Kolleg*innen anderer Disziplinen sollte möglich und in spezifischer Weise sowohl in den wissenschaftlich-diskursiven als auch den künstlerisch-praktischen Teil der Arbeit eingebunden sein.

Leitung: Prof. Sabina Dhein                       sabina.dhein[at]hfmt-hamburg.de

 

4. Promotionsstelle Musikwissenschaft an der HfMT Hamburg (Dr. phil.)

(Kennziffer KISS-Prom 04)

Das musikwissenschaftliche Promotionsprojekt (Dr. phil.) knüpft an den Aspekt der Räumlichkeit an, der sich u.a. mit Blick auf multimediale - häufig mit dem Medium Film arbeitende - Kompositionen des 20. bzw. 21. Jahrhunderts untersuchen lässt. Zahlreiche Fragestellungen sind hier möglich: Welche Wechselwirkungen ergeben sich etwa zwischen Klangraum, filmischem Raum und dem Raum auf der (virtuellen oder realen) Bühne? Wie organisieren Bewegungen von Klang und Körpern Räumlichkeit? Welche Rolle spielt dabei das Digitale? Wie lässt sich - im Zuge des „spatial turn“ - Räumlichkeit in diesem Zusammenhang sinnvoll beschreiben und analysieren? Wie hängen aktuelle kulturwissenschaftliche, philosophische und soziologische Raum-Konzepte mit gegenwärtigen künstlerischen Diskursen um Klang, Bewegung und Raum zusammen? Welche Rolle spielt dabei die Rezeption? Denkbar ist zudem die Beschäftigung mit gängigen musikwissenschaftlichen und musikanalytischen Topoi, die häufig ebenfalls auf einer im weitesten Sinne räumlichen Metaphorik basieren und dabei zugleich eine im weitesten Sinne „wissenschaftliche Bühne“ organisieren.

Das mögliche Themenspektrum lässt eine eher allgemeine oder spezielle bzw. exemplarische Fragestellung zu; sichtbar werden soll ein kulturwissenschaftlicher Zugriff.

Leitung: Prof. Dr. Nina Noeske                   nina.noeske[at]hfmt-hamburg.de

 

 

Wir erwarten von Ihnen (generelle Anforderungen):

Ein abgeschlossenes Master-Studium (Note mindestens: gut) in einem der folgenden Studiengänge: Musik, Musikwissenschaft, Musiktheater, Theater, Design, Medien, Informatik oder einen vergleichbaren Studiengang oder 1. Staatsexamen Lehramt Musik. Neben der mit dem Forschungsvorhaben verbundenen künstlerisch-wissenschaftlichen bzw. wissenschaftlichen Arbeit im Rahmen einer Promotion werden die Gestaltung und Organisation von Symposien, Arbeitsgesprächen und Seminaren erwartet.

 

So bewerben Sie sich:

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte folgende Bewerbungsunterlagen bis zum 15.04.2019 sowohl per E-Mail (in einer pdf-Datei zusammen-gefasst) als auch per Post unter Angabe der Kennziffer an:

          Benjamin Helmer, Transferbüro, Heimhuder Straße 92 (2. OG)

          Mail: benjamin.helmer[at]hfmt-hamburg.de

  1. Exposé mit Arbeitstitel, Beschreibung des Promotionsvorhabens und Erläuterung der fachlichen Expertise (ca. 7-10 Seiten), Literaturliste, Arbeits- und Zeitplan
  2. Tabellarischer Lebenslauf mit besonderer Berücksichtigung des wissenschaftlichen Studiums und ggf. eine Dokumentation der künstlerischen Arbeit            
  3. Zeugnisse und Zertifikate (einfache Kopie)   
  4. Eidesstattliche Erklärung: Wurden bereits frühere Promotionsversuche unternommen oder Promotionen abgeschlossen? Ist die Dissertation in gleicher oder anderer Form in einem anderen Verfahren vorgelegt worden? Wenn ja, Angabe von Ort, Zeit und Hochschule sowie Thema der Dissertation.       
  5. Eine Erklärung darüber, dass die Studien- und Promotionsordnung der HfMT Hamburg bekannt ist und nach bestem Wissen und Gewissen erfüllt wird: www.hfmt-hamburg.de/promotion/    
  6. Ohne deutschen Schul- oder Hochschulabschluss: Sprachnachweis der Deutschkenntnisse auf Niveau C1 (kann in begründeten Einzelfällen ausgenommen werden)        
  7. Ein bis zwei externe Empfehlungsschreiben aus akademischen Kreisen

 

Vacancies at the Hamburg University of Music and Drama:

 

Four part-time doctoral positions available

in the field of artistic research

within the framework of the “KiSS: Kinetics in Sound and Space” collaborative research project

-supported by national state research fundings-

All positions are 50% part-time. Salaries are paid according to the tariff contract of public service of Germany (Entgeltgruppe TV-L E13).

The 3,5 year employment is expected to start on June 1, 2019 and end on November 30,2022.

 

Project description:

The collaborative research project KiSS at Hamburg University of Music and Drama in cooperation with Hamburg University of Applied Science is focusing on the dynamics of ambient sounds and sound spaces. For this purpose, a total of six doctoral part-time positions will be announced (of which two at HAW Hamburg coming soon). Main focus of the artistic and scientific research is the exploration of the dispositifs of the (digital) stage: this is covering the spectrum of purely physical movements, as they are known from dance and theater, to virtual surround sound movements, which are made possible by ingenious computer simulations. These extremes are mediated for example through motion capture technologies that translate real motion into data flows. This allows creating hybrid forms of stage art that may lead to innovative and immersive experiences on the stage of the 21st century.

 

 

1. Computational Musicology PhD on the topic of “Symbolic Representation for   Contemporary Multimedia Composition Practices” (towards Dr. sc. Mus.) (reference number KISS-Prom 01)

As part of the „Innovative Hochschule” initiative at the Hochschule für Musik und Theater Hamburg, the proposed PhD position will support the MaxScore and Symbolist projects, forward-looking software notation platforms designed to facilitate the development of new types of symbolic notation for emerging multimedia composition practices.

The successful candidate for the PhD position, will focus on two main concerns of the project:
(1) Surveying historical and contemporary strategies for the representation of spatial and computational processes in the context of multimedia performance practices.

(2) Developing tools and authoring interfaces for the design and performance of new symbolic representation.
Programming experience and familiarity with Human Computer Interaction concepts is desirable. In the case of applicants with a strong Computer Science background, a secondary CS-based PhD supervisor may be coordinated for further support.

 

Supervision: Prof. Dr. Georg Hajdu                       georg.hajdu[at]hfmt-hamburg.de

 

 

2. Position at hfMT's Innovation laboratory (towards Dr. sc. Mus.) (reference number KISS-Prom 02)

 

In the innovation laboratory, the job holder will find various interesting fields of research at the intersection of technical development and practice-based artistic research, and there is a versatile equipment with motion tracking system, embedded computing platforms, 3D printer, soldering stations, etc.

In addition to the realization of own ideas in the fields of interface design / musical instrument construction / software development, etc., a special focus should be placed on the work with HfMT´s large scale Optitrack motion tracking system.

In addition to the realization of own ideas in the fields of interface design / musical instrument construction / software development, etc., a special focus should be placed on the work with HfMT´s large scale Optitrack motion tracking system. In particular, the aspect of "intelligent" gesture recognition appears highly promising and still offers significant development potential. With the help of adaptive algorithms, the recognition of the gestures of musicians and actors could be (largely) independently learned by the system, which would simplify the practical work drastically. The application of the technology would be far more intuitive and could thus be made available to a broad user group from various artistic disciplines.

In addition to the technical development and theoretical reflection the research results of this promotion should be presented in a final stage performance.

 

Requirements for the applicant:
In addition to the general requirements (please carefully read below), a special artistic aptitude must be provided by proof of in-depth experience in the field of interactive computer music, media art or another art to be performed on stage

Elaborated exposé to the dissertation with a (partly) focus on HfMT´s motion tracking system

 

Supervision: Prof. Dr. Jacob Sello                                    jacob.sello[at]hfmt-hamburg.de

 

 

3. Position at HfMT Theaterakademie of Hamburg (towards Dr.sc.mus.) (reference number KISS-Prom 03)

 

Theater / Music Theater: the dissertation's subject should be located in the spectrum of "Postdramaturgies of Theater / Music Theater" and deal with questions of semantics, aesthetics and perception of space / place / scene, especially in connection with sound and movement. Topics like text / language, body / player / figure can also be included, all within the framework of a socially relevant discourse. The contextualization of questions about the digital override of all subject areas would be desirable. The topic of working method should be part of the project. Experimental or even collective working methods with colleagues in other disciplines should be possible and specifically involved in both the scientific-discursive and the artistic-practical part of the work.

 

Supervision: Prof. Sabina Dhein                           sabina.dhein[at]hfmt-hamburg.de

 

 

4. Position at HfMT department of musicology (towards Dr.phil.) (reference number KISS-Prom 04)

 

The musicological doctoral project (Dr. phil.) builds on the aspect of spatiality, which amongst other things can be investigated through a view on multimedia compositions of 20th and 21st century that are often working with the medium of film. In the process numerous questions are possible: e.g. what interactions arise between the space of sounds, cinematic space and the space on (virtual or real) stage? How are movements of sound and bodies organized spatiality? What is the role of the digital? How can spatiality be meaningfully described and analyzed in the context of the „spatial turn“? How are current cultural-scientific, philosophical and sociological spatial concepts related to contemporary artistic discourses about sound, movement and space? What role does the reception play? It is also conceivable to deal with common musicological and analytical topoi, which are often also based on spatial metaphors and at the same time organize a "scientific stage" in the broadest sense. The possible range of topics allows a more general or specific or exemplary question; A cultural-scientific access should become visible.

 

Supervision: Prof. Dr. phil. habil. Nina Noeske       nina.noeske[at]hfmt-hamburg.de

 

 

We expect (general requirements):

A  master degree completed in one of the following fields:

Music, musicology, theatre studies, dramaturgy, design, digital media, computer science; or a First State Examination (erstes Staatsexamen) in music. In addition to conducting their original research in their respective fields, the doctoral students are expected to participate in organizing lectures, seminars, conferences and symposia.

 

How to apply:

Please send the following documents both via email and by post by naming the reference number of the specific positions no later than April 15th, 2019 (please merge your application into a single pdf document) to:

 

          Benjamin Helmer, Transferbüro, Heimhuder Straße 92 (2. OG)

Mail: benjamin.helmer[at]hfmt-hamburg.de

 

  1. A portfolio including the title and description of your dissertation project, a statement about your professional experience as well as a bibliography and a time schedule with milestones (7-10 pages).
  2. A curriculum vitae, and, if applicable, examples of your artistic research
  3. Copies of your diplomas and certificates
  4. Statutory declaration: Have there been previous attempts to graduate or has there been a graduation in doctoral studies? Did you submit the same or a similar version of your dissertation previously? If so, please name date, location, university and topic of submission.
  5. A statement that you have familiarized yourself with the regulations of doctoral studies at HfMT Hamburg and that you will adhere to it to your best knowledge and belief (see also
  6. www.hfmt-hamburg.de/promotion/)         
  7. In case you did not graduate from a German high-school or university, please submit a German language certificate at C1 level (the language requirement may be waived depending on the focus of your project and in case the language of the thesis is English).
  8. One or two letters of recommendation by scholars or artists familiar with your work

 

An der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ist kurzfristig in der Personalabteilung zu besetzen

eine Teilzeitstelle (30 Wochenstunden) Personalsachbearbeitung
unbefristet, Entgeltgruppe 9 (Fg.2.)TVL

Die HfMT ist eine künstlerisch-wissenschaftliche Hochschule an einem attraktiven Standort an der Außenalster, die vor allem Menschen mit künstlerischen Berufen beschäftigt und die einige Besonderheiten in der Personalstruktur aufweist. Es erwarten Sie abwechslungsreiche Aufgaben in einem kleinen Verwaltungsteam, in dem auch die Fähigkeit zur Vermittlung zwischen Verwaltungsanforderungen und spontanen Wünschen der betreuten Klientel gefragt ist.

Ihre Aufgaben

  • Bearbeitung aller Personalangelegenheiten für wissenschaftliches und nichtwissenschaftliches Personal der Hochschule einschließlich der Gehaltsbuchhaltung mit KoPers,
  • Beratung des Hochschulpersonals in allen vertrags- und abrechnungsrelevanten Fragestellungen,
  • Bearbeitung und Abrechnung von Dienstreisen,
  • Erstellung und Abrechnung von Lehraufträgen sowie Werk- und Dienstverträgen,
  • Mitwirkung an der Aufbereitung statistischer Daten und ähnlicher Auswertungen mit Hilfe von spezifischen digitalen Personaldaten-Tools (z. B. ePeCo)

Ihr Profil

Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r oder eine vergleichbare Ausbildung.

Sie haben bereits Berufserfahrung im Bereich des Personalwesens sowie Erfahrung in der Gehaltsbuchhaltung mit PAISY und möglichst erste Erfahrungen mit dem Nachfolge-verfahren KoPers

Vorteilhaft wäre Erfahrung mit statistischen Auswertungen, zumindest Affinität zur IT-gestützten Ermittlung von Zahlen und Personaldaten

Voraussetzung ist auch eine sichere und gewandte Ausdrucksweise in der mündlichen und schriftlichen Darstellung von Sachverhalten

Verfahren

Ihre vollständige Bewerbung senden Sie uns (unter Angabe der Kennziffer V 21.3) bitte

bis zum 29.03.2019

entweder per E-Mail an: personalabteilung@hfmt-hamburg.de

oder auf dem Postweg an:

Hochschule für Musik und Theater
Abteilungsleitung Personal
Harvestehuder Weg 12,  20148 Hamburg

Wir benötigen folgende Dokumente:
Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Nachweise der geforderten Qualifikation, aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis, Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Beschäftigten des öffentlichen Dienstes).

Haben Sie noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an Frau Sabine Bühring (Tel. 040/428 482 403 oder per E-Mail an Sabine.Buehring[at]hfmt.hamburg.de).

 

 

Ansprechpartnerin für offene Stellen

Sabine Bühring
Leitung Personalabteilung
Telefon: +49 40 428482-403
E-Mail: sabine.buehring[at]hfmt.hamburg.de