Zum Hauptinhalt springen
vom 13.02.2020

Berenberg Kulturpreis 2020

Den mit 10.000 Euro dotierten Berenberg Kulturpreis erhält der Klarinettist Roman Gerber. Stipendien erhalten die Violoncellistin Anna Olivia Amaya Farias sowie der niederländische Pianist Daan Boertien

Vor 30 Jahren gründeten die Inhaber von Deutschlands ältester Privatbank die Berenberg Bank Stiftung von 1990. Seitdem hat sie 140 junge, begabte Künstle-rinnen und Künstler in Norddeutschland unterstützt. Über 1 Million Euro kamen dem kulturellen Nachwuchs bisher zugute. Zur Jubiläumsveranstaltung am 11. Februar in der Hamburger Elbphilharmonie feierten 400geladene Gäste gemeinsam mit den diesjährigen Preisträgern der Stiftung.

„Berenberg engagiert sich seit vielen Jahren für die Kultur in Hamburg. Uns ist es ein besonderes Anliegen, Nachwuchskünstler zu fördern, um so Hamburgs Ruf als Kulturmetropole weiter zu festigen“, sagt Dr. Hans-Walter Peters, Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter von Deutschlands ältester Privatbank. Die Berenberg Bank Stiftung von 1990 vergibt jährlich mit dem Berenberg Kulturpreis einen der höchstdotierten Nachwuchspreise in Norddeutschland.

Der diesjährige Kulturpreisträger Roman Gerber begeistert sein Publikum mit Klarinettenwerken aus dem Spätbarock bis hin zu Kompositionen, die für ihn geschrieben wurden. Gerade die Verquickung von zeitgenössischer Musik mit den großen klassischen Werken liegt dem Klarinettisten sehr am Herzen. Nach seinem Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München wurde er in die Klarinettenklasse an der Musikhochschule Lübeck aufgenommen. Anschließend ergänzte Roman Gerber seine Studien im Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT).

„Roman Gerber ist ein außergewöhnliches Talent, das sein Publikum mit seinem virtuosen und ausdrucksvollen Spiel ver-zaubert“,sagt Kuratoriumsmitglied Prof. Elmar Lampson, der den Berenberg Kulturpreis zusammen mit Dr. Hans-Walter Peters überreichte.

zurück