Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilung vom 23.10.2017

Oskar- und Vera-Ritterpreis für HfMT-Studierende

Olena Guilei, Violoncello-Studierende aus der Klasse von Prof. Bernhard Gmelin, wird am 7. November in der kleinen Laiszhalle der diesjährige, mit 15.000 Euro dotierte Preis der Oskar- und Vera Ritterstiftung überreicht. In Anschluss an die Preisverleihung gibt die gebürtige Ukrainerin im Rahmen eines Solo-Konzertes eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens. Beginn ist 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

Seit mehr als 50 Jahren fördert und fordert die Oscar und Vera Ritter-Stiftung hochbegabte Nachwuchskünstlerinnen und -künstler in ihrer musikalischen Entwicklung. Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit stehen dabei junge Menschen, die z. B. Stipendien erhalten oder bei Konzertauftritten Bühnenerfahrung gewinnen können. Zusätzlich zu den Preisen, die für zahlreiche Wettbewerbe in verschiedenen Kategorien gestiftet werden, werden mit der jährlichen Verleihung des RITTER-PREISES besonders herausragende Leistungen von Interpreten und Komponisten gewürdigt.
Olena Guliei (*1989 in Kiew, Ukraine) besuchte zunächst die Nationale Musikakademie der Ukraine Peter Tschaikowski in Kiew und wechselte 2012 an die Hochschule für Musik und Theater Hamburg zu Prof. Bernhard Gmelin. Dort absolvierte sie 2014 ihr Konzertexamen.
Wichtige musikalische Impulse erhielt die junge Cellistin durch Meisterkurse u.a. bei Arto Noras und Niklas Schmidt sowie bei Wolfgang Boettcher an der Internationalen Carl Flesch-Akademie in Baden-Baden.
Sowohl solistisch als auch als Kammermusikerin erspielte sie sich zahlreiche Preise, darunter einen 1. Preis beim Wettbewerb für Violoncello in Lwiw, Ukraine 2008 und einen 2. Preis beim Hochschulwettbewerb der Elise Meyer Stiftung 2013 in Hamburg. Zwei Jahre später wurde sie gemeinsam mit ihrem Duopartner Volodymyr Lavrynenko (Klavier) mit einem 1. Preis und einem Sonderpreis beim Internationalen Wettbewerb „Premio Trio di Trieste“ ausgezeichnet.
In der Saison 2015/2016 war Olena Guliei Stipendiatin der Orchesterakademie des NDR-Sinfonieorchesters in Hamburg. Weitere Orchestererfahrungen sammelte sie als Mitglied des Staatlichen Symphonieorchesters der Ukraine sowie des Gustav Mahler Jugendorchesters. Von 2013 bis 2015 wurde die junge Cellistin von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung gefördert, seit 2016 erhält sie ein Stipendium der Berenberg Bank.
Als Preisträgerin des 24. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds spielt Olena Guliei seit Februar 2016 ein Violoncello von Joseph Antonius Rocca (Turin, 1839), eine treuhänderische Eingabe der Jürgen und Monika Blankenburg-Stiftung.

zurück