Zum Hauptinhalt springen
vom 26.02.2019

Erster Preis für HfMT-Violinistin

Christa-Maria Stangorra, Bachelor-Absolventin der Violinklasse von Prof. Tanja Becker-Bender, gewann im Februar 2019 den mit 5000 Euro dotierten 1. Preis im Wettbewerb der Peter-Pirazzi-Stiftung in Frankfurt am Main

Beim bundesweiten Hochschulwettbewerb der Peter-Pirazzi-Stiftung - diesmal ausgeschrieben für Violine/ Viola Master bzw. Konzertexamen - traten im Februar 2019 von 69 Bewerbern 13 Finalisten im Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt an. Seit 2018 schreibt die Peter-Pirazzi-Stiftung, gemeinnützige Stiftung zur Förderung der Musik, den Wettbewerb bundesweit für Studenten in der Ausbildung eines Streichinstruments aus und hat somit bereits vielen jungen Musikern eine großartige Förderung ermöglicht. Im Februar 2018 wurden fünf Preisträger gekürt.

Die deutsch-lettische Violinistin Christa-Maria Stangorra, 1995 in Minden/ Westfalen gebpren, erhielt ihren ersten Unterricht mit vier Jahren, studierte später in London, Hamburg, Sion und Florenz (Pavel Vernikov) und schloss im Sommer 2018 ihr Bachelorstudium in der Klasse Prof. Tanja Becker-Bender in Hamburg mit Bestnote ab. Seit Oktober 2018 studiert sie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin bei Ning Feng.
Die Stipendiatin der "Studienstiftung des deutschen Volkes" konzertierte mehrfach in der Londoner Wigmore Hall, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern (u.a. als Solistin mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock und der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot) und zuletzt beim "Thy Chamber Music Festival" in Dänemark, wo sie u.a. gemeinsam mit Máté Szücs (Solobratschist der Berliner Philharmoniker) auftrat. Weitere Konzerte führten sie als Solistin und Kammermusikerin nach Tokyo, Hongkong und Xiamen/China. Christa-Maria Stangorra spielt auf einer Violine mit Zettel „Giovanni Grancino 1731" aus Schleswig-Holsteinischem Privatbesitz, die ihr von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wird.

zurück