Zum Hauptinhalt springen
vom 04.06.2024

Kolonialismus im Fokus: Eine Hörfunksendung über die Arbeit an der HfMT

Foto: Deutschlandradio

Die Verbindung zwischen Kolonialismus und Musik ist tiefgreifend, komplex und berührt sehr unterschiedliche Bereiche. Trotz der offensichtlichen Bedeutung dieses Themas stehen viele Musikhochschulen noch am Anfang ihrer Auseinandersetzung mit der kolonialen Vergangenheit. Ein Hörfunkbeitrag mit dem Titel "Mehr präsente Diversität - Die Auseinandersetzung mit der Kolonialgeschichte an Musikhochschulen" auf Deutschlandfunk Kultur bietet einen interessanten Einblick in diesen Prozess. Die Autorin Ulrike Henningsen zeichnet ein anschauliches Bild davon, wie sich die Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) diesem sensiblen Thema nähert. Einerseits geht es darum, die historischen Verflechtungen von Musik und Kolonialismus zu erkennen und zu verstehen. Andererseits steht die Frage im Raum, wie diese Erkenntnisse in die Lehre und die Praxis integriert werden können, um eine inklusivere und diversere musikalische Ausbildung zu gewährleisten.

zurück