Zum Hauptinhalt springen
vom 09.07.2024

„Rompreis“ für HfMT-Komponisten

Komponist Sina Fani Sani

Kulturstaatsministerin Claudia Roth hat die Stipendiatinnen und Stipendiaten für die Aufenthalte in der vom Bund getragenen Deutschen Akademie Rom Villa Massimo („Rompreis“), in der Casa Baldi und im Deutschen Studienzentrum in Venedig bekannt gegeben. Für den „Rompreis“, der einen zehnmonatigen Aufenthalt in der Villa Massimo ab September 2025 umfasst, wählte die Jury unter anderem den HfMT-Alumnus Sina Fani Sani aus der Kompositionsklasse von Prof Gordon Kampe aus.
Mit diesen Aufenthalten in Italien ermöglicht es die Bundesregierung hochbegabten Künstlerinnen und Künstlern aus Deutschland, sich künstlerisch weiterzuentwickeln. Die Stipendien werden vollständig aus dem Bundesetat für Kultur und Medien finanziert.

Vita
Der Komponist Sina Fani Sani wurde in Isfahan (Iran) geboren und studierte zunächst klassische Gitarre bei Golfam Khayam an der Universität der Künste in Teheran. Von 2017 bis 2020 studierte er Komposition bei Claus Kühnl und Annesley Black am Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt am Main und von 2020 bis 2023 absolvierte er seinen Master in Komposition bei Gordon Kampe an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Seine Interessen umfassen verschiedene Aspekte szenischer und performativer Vorgehensweisen in der künstlerischen Praxis. In seinen oft theatralischen Arbeiten schafft er unterschiedliche psychologische Zustände für die Performer, um sie als eigenständige Charaktere zu behandeln; er untersucht insbesondere die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Sprache und Musik, indem er sich mit verschiedenen Ebenen von gesprochenen und gesungenen Texten auseinandersetzt. Er ist Preisträger des Opernwettbewerbs NEUE SZENEN VI der Deutschen Oper Berlin und der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und erhielt zahlreiche Stipendien wie das Bach-Preis-Stipendium der Freien Hansestadt Hamburg, das Stipendium der Deutsche Bank Stiftung und die Aufnahme in die Akademie Musiktheater heute, die Stipendien des Deutschen Musikrats und der akademie kontemporär sowie das DAAD-Leistungsstipendium. Zu den Interpreten seiner Musik gehören das Ensemble KNM-Berlin, das Ensemble LUX:NM und das Duo Zöllner-Roche.

zurück