Zum Hauptinhalt springen
vom 13.06.2024

Usedomer Musikpreis 2024

Joanna Sielicka, HfMT-Masterstudentin aus der Klavierklasse von Prof. Hubert Rutkowski, erhält den mit 5000 Euro dotierten Usedomer-Musikpreis 2024 der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Die feierliche Preisverleihung iindet am 25. September in der Ev. Kirche Krummin durch den Intendanten des Usedomer Musikfestivals Thomas Hummel und den Dramaturgen Dr. Jan Brachmann statt.

Vita
Joanna Sielicka wurde 1999 in Krakau geboren und begann im Alter von acht Jahren mit dem Klavierspiel. Bereits vier Jahre später wurde sie Jungstudentin an der Musikhochschule Münster. Neben zahlreichen Jugendpreisen wie „Jugend musiziert“ oder dem internationalen Chopin-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche erhielt sie auch den Grotrian-Steinweg-Preis zu Ehren von Clara Schumann und den Karl-Heinz-Kämmerling-Preis. Beim Theodor-Leschetizky- Wettbewerb in Hamburg schaffte sie es 2020 ins Finale.
Joannas musikalische Interessen sind sehr vielseitig und entfalten sich stetig, was ihr ermöglicht an unterschiedlichen Projekten teilzunehmen. Zu den prägendsten gehört eine Aufzeichnung im Rahmen der internationalen Kampagne zur Förderung pädagogischer Klavierwerke polnischer Komponist:innen „Musik aus Chopins Heimatland“ durchgeführt vom Polnischen Musikverlag (PWM Edition). Des Weiteren stellt die Auseinandersetzung mit historischen Instrumenten für Joanna eine große Inspiration dar. Dies fand bei der Eröffnung des 4. Chopin Festivals Hamburg, dem Szenischen Konzert „Frédéric und Friederike – Eine Beziehung in Worten und Noten“, seinen bisherigen Höhepunkt. Seit Oktober 2017 studiert sie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in der Klavierklasse von Prof. Hubert Rutkowski und beendet derzeit das Masterstudium.

Usedomer Musikpreis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung
Das Usedomer Musikfestival vergibt gemeinsam mit der Oscar und Vera Ritter-Stiftung den Usedomer Musikpreis 2024. Bisherige Preisträger des Usedomer Musikpreises waren in den letzten Jahren der Geiger Hans Christian Aavik (2022) und die Cellistin Magdalena Ceple (2023) sowie das Almadin Quartett (2010), das Signum Saxophonquartett (2011), der Pianist Alexej Gorlatch (2012), das Ensemble Berlin Counterpoint (2013), der Hornist Felix Klieser (2014), die Kontrabassistin Katri Maria Leponiemi (2015), der Geiger Daniel Lozakovich (2016), die Cellistin Emilia Lomakova (2017), der Saxophonist Alexander Prill (2018), der Hornist Tillmann Höfs (2019), der Bariton Konstantin Krimmel (2020) und der Klarinettist Žilvinas Brazauskas (2021). Die Preise des Usedomer Musikfestivals werden an junge Ensembles und Künstler vergeben. Sie zeichnen sich durch herausragende musikalische Leistungen aus. Die Oscar und Vera-Ritter Stiftung fördert seit rund 50 Jahren hochbegabte junge Künstlerinnen und Künstler durch die Unterstützung von Institutionen, die Vergabe von Einzelstipendien, Sonderpreisen oder Leihinstrumenten. Nach Angaben des Vorstandes konnten bisher über 13,5 Millionen Euro für Stipendien und institutionelle Förderung vergeben und mehr als 2.550 Stipendiaten und Preisträger direkt unterstützt werden.

Usedomer Musikfestival
Das Usedomer Musikfestival widmet sich seit 1994 der Kunst rund um die Ostsee: Drei Wochen lang von September bis Oktober locken die einzigartigen Klänge der jährlich wechselnden Gastländer Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Russland und Schweden. In uralten Kirchen, malerisch gelegenen Schlössern und Villen, in Galerien sowie kaiserzeitlichen Hotels setzt das Usedomer Musikfestival die musikalischen Reichtümer der Länder und Regionen, die das Meer verbindet, an den aufregendsten Festivalorten Usedoms in Szene: Seien es Mecklenburg-Vorpommerns größtes Industriedenkmal, das Historische Kraftwerk in Peenemünde oder die prachtvollen Bauten der Kaiserbäder.
www.usedomer-musikfestival.de

zurück