Zum Hauptinhalt springen

Vorteile

Was habe ich davon?

Forschungsförderer wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) setzen heute bei jeder Antragstellung standardmäßig voraus, dass die Antragstellenden darstellen, welche Maßnahmen sie ergreifen werden, um eine nachhaltige Sicherung und ggf. Nachnutzbarkeit der in ihrem Projekt entstehenden Daten zu gewährleisten. So ist beispielsweise in den Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis der DFG (Fassung vom September 2019) festgelegt, dass “die [einer Veröffentlichung] zugrunde liegenden Forschungsdaten [...] in der Regel für einen Zeitraum von zehn Jahren zugänglich und nachvollziehbar in der Einrichtung, wo sie entstanden sind, oder in standortübergreifenden Repositorien aufbewahrt” werden sollen (S. 22).

In einer domänenspezifischen Forschungsdatenbank können Forschende der HfMT ihre Forschungsdaten langfristig, kostenfrei und sicher archivieren. So vergrößern Sie nicht nur Ihre Erfolgschancen bei der Drittmitteleinwerbung, sondern umgehen zusätzlich die Notwendigkeit einer lokalen Datenspeicherung samt der damit verbundenen Risiken und Probleme wie Datenverlust, veraltete Dateiformate und unzureichende Dokumentation. Entscheiden Sie sich darüber hinaus für eine Veröffentlichung Ihrer Forschungsdaten über die Forschungsdatenbank, erleichtern Sie anderen Forschenden das Auf- und Wiederfinden Ihrer Daten und sorgen so zugleich für eine bessere Sichtbarkeit Ihrer Arbeit. Über eindeutige Identifier (z.B. DOI) und Permalinks ist zudem auch das Zitieren Ihrer Daten möglich.