Zum Hauptinhalt springen

Gleichstellung

Unsere Ziele

Unser Ziel an der HfMT Hamburg ist es, Benachteiligungen, insbesondere aufgrund des Geschlechts, aktiv zu beseitigen. Unsere Gleichstellungsbeauftragten, die nach dem Hamburgischen Hochschulgesetz in den Studiendekanaten gewählt werden, spielen eine entscheidende Rolle. Sie beteiligen sich an allen Berufungsverfahren und setzen sich dafür ein, dass Bewerbungen von Frauen gezielt gefördert und besonders berücksichtigt werden. Dadurch unterstützen sie die Umsetzung der Frauenförderrichtlinie und des Gleichstellungszukunftskonzepts 2018-2022.

Die HfMT hat sich dabei ambitionierte Ziele gesetzt:

- Erhöhung des Frauenanteils bei den künstlerisch-wissenschaftlichen Professuren

- Stärkung der Frauen im künstlerisch-wissenschaftlichen Mittelbau und in den Gremien

- Förderung von Studentinnen in unterrepräsentierten Fächern

- Erleichterung der Vereinbarkeit von Studium oder Arbeit mit Familie und Pflege

Darüber hinaus bieten wir Unterstützung und Beratung in Fragen der Gleichstellungs- und Geschlechterpolitik, der Umsetzung geschlechtergerechter Sprache sowie bei geschlechtsbezogener und sexualisierter Diskriminierung und Gewalt. Unser Engagement für Gleichstellung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Hochschulkultur und zielt darauf ab, eine inklusive und respektvolle Umgebung für alle zu schaffen.

Das Team / Die Struktur

An der HfMT gibt es eine zentrale Gleichstellungsbeauftragte und eine Stellvertreterin, die für alle Fragen rund um das Thema Gleichstellung zur Verfügung stehen. Zusätzlich hat jedes Studiendekanat seine eigenen dezentralen Gleichstellungsbeauftragten. Im Folgenden finden Sie deren Kontaktdaten:

Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule:

Gleichstellungsbeauftragte: Dr. Silke Wenzel

Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte: Prof. Karin Holzwarth

Referent:in für Gleichstellung und Diversity Management: N.N.

Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte der Studiendekanate:

•          SD I:      Prof. Julija Botchkovskaia (Stellvertr. N. N.)

•          SD II:     Prof. Carolyn James (Stellvertr. N.N.)

•          SD III:    Prof. Frauke Haase (Stellvertr. Prof. Elisabeth Pelz)

•          SD IV:    Prof. Ruta Paidere (Stellvertr. N.N.)

•          Institut KMM: Prof. Dr. Barbara Hans (Stellvertr. Vera Heimisch)

•          TVP: Birgit Stoehr, Silke Fönschau

•          ASTA: N.N.

•          ZGD: N.N.

Frauenförderung

An der HfMT Hamburg setzen wir uns aktiv für die Förderung von Frauen ein und nehmen dabei eine führende Rolle in der Gleichstellung ein. Unsere Frauenförderung geht über bloße Maßnahmen hinaus und ist ein integraler Bestandteil unserer Hochschulkultur.

Wir erkennen die Bedeutung der Gleichstellung von Frauen in allen Bereichen des akademischen Lebens an und verpflichten uns zu einer umfassenden Unterstützung weiblicher Talente. Dabei legen wir besonderen Wert darauf, Frauen in Führungspositionen zu stärken, ihre Präsenz in wissenschaftlichen Bereichen zu erhöhen und ihnen alle erforderlichen Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Unsere Frauenförderung umfasst gezielte Programme zur Unterstützung von Studentinnen und Absolventinnen, die Förderung von Frauen in Forschung und Lehre sowie die Schaffung eines Umfelds, das Chancengleichheit und berufliche Entwicklung fördert. Wir erkennen die Vielfalt der Herausforderungen an, mit denen Frauen konfrontiert sind, und bieten gezielte Unterstützung und Ressourcen an, um ihnen zu helfen, ihre Ziele zu erreichen.

Mit unserer klaren Verpflichtung zur Frauenförderung und Gleichstellung setzen wir ein starkes Zeichen für die gesamte Hochschulgemeinschaft und treiben den Wandel hin zu einer gerechten und inklusiven Gesellschaft voran.

Grundlagen der Gleichstellungsarbeit

Die Einstellungsverfahren für das technische und Verwaltungspersonal werden von einer/einem Gleichstellungsbeauftragten gemäß Hamburgischem Gleichstellungsgesetz begleitet. Diese sowie die Gleichstellungsbeauftragten der Studiendekanate und Vertreterinnen des ASTA koordinieren ihre Arbeit in der Konferenz der Gleichstellungsbeauftragten (KoGl), die während des Semesters einmal monatlich zusammenkommt.

Die Leitung der Konferenz liegt in den Händen der Gleichstellungsbeauftragten der Hochschule, die vom Hochschulsenat gewählt wird. Sie berichtet dem Hochschulsenat regelmäßig über die Tätigkeit der KoGl und vertritt die HfMT in der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten der Hamburger Hochschulen (LaKoG) und in der Bundeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen. Bukof