Aufnahmeprüfung

Alle Studienbewerberinnen und Studienbewerber müssen ihre künstlerisch-wissenschaftliche Befähigung für ein Studium an der Hochschule in einer Aufnahmeprüfung nachweisen, in der die Hochschule Ihre künstlerisch-wissenschaftliche Befähigung zum gewünschten Studium abprüft.

Dies gilt unabhängig davon, ob Sie sich als Studienanfängerinnen bzw. Studienanfänger für das erste Fachsemester bewerben oder auf Grund eines gewünschten Hochschulwechsels Ihr bisheriges Studium in einem höheren Fachsemester in Hamburg fortsetzen wollen.

Bearbeitungsgebühr

Bitte beachten Sie, dass die Hochschule für Musik und Theater für die Teilnahme am Bewerbungs- und Zulassungsverfahren zum Studium in allen grundständigen Studiengängen (Bachelor/Master/ Konzertexamen) eine Gebühr in Höhe von 50 Euro erhebt. Das Entgelt ist mit Eingang der Anmeldung in der Hochschule fällig. Die Bearbeitung der Anmeldung setzt die Zahlung des Entgelts voraus. Nach Eingabe Ihrer Online Bewerbung erhalten Sie per E-Mail eine Eingangsbestätigung  und die entsprechenden Kontodaten.

Details zur Aufnahmeprüfung

Alle Details zur Aufnahmeprüfung in dem von Ihnen gewünschten Studiengang finden Sie auf der Seite des Studiengangs hinterlegt - und dort entweder direkt im Starttext des Studiengangs oder in den „Studiengangdetails“ im Bereich "Wichtige Dokumente".

Die Aufnahmeprüfung muss in jedem Fall im gewählten Hauptfach abgelegt werden und erfolgt in den musikalischen Fächern in der Regel zusätzlich noch in den Nebenfächern Musiktheorie, Gehörbildung und Klavier bei Aufnahme in das Grundstudium und gegebenenfalls in weiteren Prüfungsfächern.

Bestandene Aufnahmeprüfung

Eine bestandene Aufnahmeprüfung hat eine begrenzte Geltungsdauer von vier Semestern und kann im Falle des Nichtbestehens maximal zweimal zu den nächsten Aufnahmeprüfungsterminen wiederholt werden.

Zum Studium an dieser Hochschule ist berechtigt, wer

  1. seine künstlerisch-wissenschaftliche Befähigung in einer Aufnahmeprüfung nachweist, und

  2. die allgemein bildenden Zugangsvoraussetzungen erfüllt. Allgemein bildende Zugangsvoraussetzungen sind die allgemeine Hochschulreife oder eine von der zuständigen Behörde als gleichwertig anerkannte Vorbildung und

  3. bei Studienbewerberinnen und -bewerbern aus nicht deutschsprachigen Ländern die erforderlichen Deutschkenntnisse nachweist. Hiervon ausgenommen sind Studienbewerber*innen für einen Studiengang mit Englisch als Unterrichtssprache.

Bei überragender künstlerischer Befähigung kann vom Nachweis der Zugangsvoraussetzungen abgesehen werden. Die überragende künstlerische Befähigung wird von der Aufnahmeprüfungskommission im Rahmen der Hauptfachprüfung festgestellt. Sie liegt vor, wenn die Hauptfachprüfung mindestens mit der Note „1,5“ bzw. 23 Punkten bewertet wurde. Wird die Hauptfachprüfung nicht mit differenzierten Noten oder Punkten bewertet, entscheidet die Aufnahmeprüfungskommission für das Hauptfach über das Vorliegen der überragenden künstlerischen Befähigung.

Bei überragender künstlerischer Befähigung ist in jedem Fall der Hauptschulabschluss oder eine von der zuständigen Behörde als gleichwertig anerkannte Vorbildung nachzuweisen.

Ergänzende Zugangsvoraussetzungen und Aufnahmeprüfungsanforderungen sind in den Studienordnungen für die einzelnen Studiengänge geregelt.