MTh Semi2

Foto: Nicola Nawe

MTh Hände 1

Foto: Kateryna Vasylyeva

MTh Percussion

Foto: Kateryna Vasylyeva

Institut für Musiktherapie

Das Institut für Musiktherapie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT) widmet sich der Lehre und Forschung in den Feldern Musiktherapie, Inklusion und Diversität, Musik und Gesundsein sowie Musikmedizin. Das Institut wurde im Jahre 1990 begründet (Gründungsdirektor: Prof. Dr. Dr. h.c.mult. Hans-Helmut Decker-Voigt). Vorausgegangen war die Entwicklung der akademischen Lehre der Musiktherapie seit 1974.
Das Institut fasst die unterschiedlichen Handlungsfelder in Bezug auf Musiktherapie an der HfMT zusammen:
Neben der Lehre im BA-, MA- und Promotionsbereich sind dies Forschungsaktivitäten und die berufliche Fortbildung von Musiktherapeut:innen. Im Januar 2022 startet in Kooperation mit dem Institut für Musiktherapie erstmals ein Zertifikatskurs "Supervision und Coaching mit künstlerischen Perspektiven" an der ZHdK, Schweiz:

www.fhnw.ch/wbph-das-sckp

Diploma of Advanced Studies (DAS) (PDF)

Innerhalb des Instituts befindet sich die Arbeitsstelle Musik und Gesundheit, die sich in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) der Prävention, Behandlung und Forschung zur Gesunderhaltung beim Musizieren und Auftreten widmet.

Seit 2011 besteht eine enge Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), das als Lehrkrankenhaus für die Master-Studierenden fungiert. Der Kooperationsvertrag sieht neben der Lehre die Anbahnung und Durchführung gemeinsamer Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Musiktherapie vor. In zwei Drittmittelprojekten wurden etwa die Implementierung von Musiktherapie in die Psychoonkologische Ambulanz und die Entwicklung von Konzepten zur akustischen Umgebungsgestaltung in Krankenhauswarteräumen (HealingSoundscape) untersucht.

Darüber hinaus existieren Kooperationen u.a. mit dem Institut für Musiktherapie der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, der Bar-Ilan-University, Israel, der Al-Quds Universität, Palästinensische Gebiete, der Zürcher Hochschule der Künste, L.u.M. Rostropovitch-Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Orenburg/Russische Föderation und der Metschnikov-Universität für Medizin, St.Petersburg.

Angesichts der aktuellen Situation positionieren wir uns an dieser Stelle ausdrücklich gegen die Unterstützer des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine - und nicht gegen Kolleginnen und Kollegen sowie Studierende an russischen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen, die über die jetzige Entwicklung genauso schockiert sind wie wir, sich für Frieden einsetzen u/o im Gesundheitsbereich die unmittelbaren psychischen Kriegsfolgen Ihrer Patient:innen in Russland musiktherapeutisch aufzufangen und zu lindern versuchen.

(Stand März 2022)

 

Aktuelles

Förderfonds Lehrforschung HfMT-UKE

Der Forderfonds aus der Kooperation zwischen UKE, Dekanat Lehre, und HfMT, Institut Musiktherapie, unterstutzt Lehrangebote, welche die Fahigkeiten zur Interdisziplinaritat und professioneller Personlichkeitsbildung starken. Dabei wird besonderer Wert auf wissenschaftliche Begleitforschung gelegt, d.h. auf die Evaluation und wissenschaftliche Auswertung dieser Lehrangebote sowie moglicher beeinflussender Faktoren. Richtlinie, Call und Beantragungsformular und Kostenplan finden Sie hier. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!

 

Veranstaltungen und Fortbildungen im Wintersemester 2022/23 am Institut für Musiktherapie

Am 09.12.2022 findet im Seminarraum Musiktherapie um 16-20 Uhr die 33. Forschungswerkstatt statt.  Link zum Programm. Anmeldung unter dorothee.von.moreau[at]hfmt-hamburg.de

30. Netzwerktreffen Kinder- und Jugendmusiktherapie am 16.02.2023, 19:00-21:30 Uhr in Kooperation mit der Staatlichen Jugendmusikschule, Mittelweg 42, 20148 Hamburg. Die Einladung folgt. Anmeldungen bitte über: musiktherapie[at]hfmt-hamburg.de

Am 24.02.2023 findet im Seminarraum Musiktherapie um 16-20 Uhr die 34. Forschungswerkstatt statt (Programm folgt). Anmeldung unter musiktherapie@hfmt-hamburg.de 

 

Ausblick auf das Sommersemester 2023:

Vom 18.-21.04.2023 findet die Zweite Gesundheitswoche der HfMT statt unter Federführung unserer Arbeitsstelle Musik & Gesundheit. Das ausführliche Programm folgt.

30. Netzwerktreffen Kinder- und Jugendmusiktherapie am 11.05.2023, 19:00-21:30 Uhr in Kooperation mit der Staatlichen Jugendmusikschule, Mittelweg 42, 20148 Hamburg. Die Einladung folgt. Anmeldungen bitte über: musiktherapie[at]hfmt-hamburg.de

Am 12.05.2023 gibt es die 35. Forschungswerkstatt zur gewohnten Zeit 16:00-20:00 Uhr im Seminarraum Musiktherapie. 

save the date

Symposion CROSSOVER
Improvisation und Transformation in Kunst – Künstlerischer Therapie – Gesellschaft

Kooperationstagung Hochschule für Musik und Theater Hamburg – Medical School Hamburg,

24. und 25. Juni 2023

Inmitten individueller und gesellschaftlicher Transformationsprozesse lernen wir, auf Sicht zu fahren! Das heißt: Wir improvisieren. Aus der Not heraus, aber auch aus Überzeugung und mitunter sehr gekonnt. Künstlerische Improvisation thematisiert das Handeln und Interagieren in unsicheren Situationen. Die Fragestellungen und Auseinandersetzungen beziehen sich zum einen auf eine der Kernmethoden der Musiktherapie im Kontext Künstlerischer Therapien. Improvisation als Auseinandersetzungsprozess im künstlerischen wie psychologisch-therapeutischen Kontext ist jedoch auch darüber hinaus von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Das Symposion beschäftigt sich mit künstlerischen, therapeutischen, intermedialen und intersektionalen Prozessen, welche in den letzten Jahren eine zunehmende gesellschaftliche Gewichtung erhalten und maßgeblich transformierend wirksam sind. Crossover als musikalischer Stilmix kann hier sowohl als Metapher inspirieren als auch als Gegenstand der Auseinandersetzung zu medialen, personalen und gesellschaftlichen Wechselwirkungsprozessen dienen. Ein Symposion als Crossover aus Kunst und Wissenschaft, bei dem durch einen klangkünstlerisch gestalteten Spaziergang zwischen den beiden Häusern an Alster und Elbe nicht zuletzt ein besonderes Crossing erlebbar wird.

Wissenschaftlich und künstlerisch Mitwirkende in alphabetischer Reihenfolge :

Basswald (DJ), Carl Bergstrøm-Nielsen (Improvisationskünstler, Komponist), Dr. Christopher Dell (Musiker, Komponist, Konzeptualist), Expert.innengruppe Intermedialität & Transformation, Dr. Julia Fent (Musiktherapeutin, Genderforschung, Ethik der Sprache), Prof. Nicole Hartmann (Tanztherapeutin, Autorin), Simone Klees (Theatertherapeutin, Soziologin), Dr. Nicola Nawe und Quartett (Klarinettistin, Musiktherapeutin), Lauren Newton (Vokalistin), Prof. Dr. Judith Revers (intermediale Kunsttherapeutin), Nadja Rix & Joana Welteke (Intermedia-Künstlerinnen, Aktionen und Installationen im öffentlichen Raum) Christina Scheer (Musikpädagogin, Musiktherapeutin, Ethik des Hörens), Prof. Dr. Katrin Seifert (Kunsttherapeutin), Prof. Dr. Gitta Strehlow (Musiktherapeutin), Visual Bassic (Katrin Bethge, Overheadprojektion; John Eckhardt, Bass), Prof. Dr. Eckhard Weymann (Musiktherapeut, Supervisor).  

Nähere Informationen folgen! Voranmeldungen bitte an: musiktherapie[at]hfmt-hamburg.de

Es freuen sich über Resonanz und grüßen herzlich,

Karin Holzwarth, Dorothee von Moreau, Gitta Strehlow (Hochschule für Musik und Theater Hamburg)
Anne-Katrin Jordan, Till Florschütz, Jan Sonntag (Medical School Hamburg)

 

 

Kontakt

Sabine Sieg-Greitsch
Studierendensekretariat Musiktherapie
Telefon: +49 40 428482-554
E-Mail: sabine.sieg[at]hfmt-hamburg.de