Zum Hauptinhalt springen

Ästhetik des Hörens

Fach
Musiktheorisches Seminar
Lehrende
Prof. Catherine Fourcassie , Dr. Benjamin Sprick
Semester
Wintersemester 2023/2024
Termin
Donnerstags, 9:30-11:00 Uhr; Beginn 12.10.2023
Raum
Blau 101 (Komposition, Theorie, Multimedia)
Dauer
1.5 Semesterwochenstunden
Beschreibung

Nie ist Hören bloßes Mittel zum Zweck. Stets bringt es eigene Wahrnehmungs- und Empfindungsweisen hervor, die ihm den Status eines eigenständigen und genuin ästhetischen Geschehens verleihen. Das Seminar setzt vor diesem Hintergrund philosophische Theorien des Hörens mit Beispielen aus der musikalischen Tradition in Beziehung, um auf diese Weise die Beziehungen von Musikästhetik und Gehörbildung kollaborativ zu evaluieren: Wie wäre eine aktuelle Theorie des Hörens verfasst, die für die musikalische Praxis anschlussfähig ist? Welche Herausforderungen an eine Methodik künstlerischer Musikforschung würden durch eine solche Praxis gestellt?

Literatur
Gilles Deleuze, Differenz und Wiederholung, München: Fink 1992; Robert Espinet, Phänomenologie des Hörens. Eine Untersuchung im Ausgang von Martin Heidegger, Tübingen: Mohr Siebeck 2016; Steve Goodman, Sonic Warfare. Sound, Affect, and the Ecology of Fear, Cambride: MIT Press 2012; Maurice Merleau-Ponty, Phänomenologie der Wahrnehmung, Berlin: de Gruyter 1966; Jean-Luc Nancy, Zum Gehör, Berlin: diaphanes 2010; Peter Szendy, Hören. Eine Geschichte unserer Ohren, München: Fink 2019.
Credits
2 Creditpoints
Bemerkung
Ein umfangreicher Reader mit Texten sowie zahlreiche Musikbeispiele werden zu Beginn des Seminars in digitaler Form auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Anmeldung via Email bitte an: cfourcassie@icloud.com oder Benjamin.sprick@hfmt-hamburg.de

Eine Selbsteinschreibung via Moodle ist ebenfalls möglich.
Module
Musiktheoretisches/Musikwissenschaftliches Wahlmodul Instrumental