Zum Hauptinhalt springen
auch alsLivestream
Foto: Das Studio: Taizhi Shao

Hamburg Contemporary

Kompositionsklassenabend HfMT Hamburg
Studierende der HfMT Hamburg
Dienstag 14.05.2024 19:00 HfMT, Forum

Tönen, scheppern, dröhnen #2!
Diese Erwartung wird oft gesetzt und erfüllt an bzw. von Kompositionsklassenabenden.
Am 14.05. folgt nach unseren Gästen aus Rostock vom Vortag der Kompositionsklassenabend der HfMT Hamburg, die in Zukunft auch ein Gastkonzert in Rostock darbieten werden. Der Austausch erfolgte auf Initiative der Professoren Peter Manfred Wolff (HfM Rostock) und Gordon Kampe (HfMT Hamburg). Auch heute freuen wir uns, neue Kompositionen herausragender Talente bei Hamburg Contemporary hören zu können!

Kyungjin LIM – hɔi:k|spiel (für Marimba Solo, 2022)
Seonghyun Jo: Marimba

Chin-Hsien Chung - Tapioca (für Kontrabass solo und Elektronik, 2023)
Finja Marzahn: Kontrabss

Jonas Otte – toxic memory
Flöte: Lauriane Boulezaz
Genco Gezgöç: Klarinette
Wakako Matsubara: Violine
Huiying Cao: Cello

Arthur Sebastião – „Capriccio Rustico“
Leonie Hesse: Klarinette
Valeri Dovaliukh: Fagott
u.a. (t.b.a.)

Xiaohan Xue – „Mouth“
Besetzung t.b.a.

Nike Yin – Stück für Ensemble
Yuhui Song: Fagott
Yuchan Shi: Flöte
Klarinette t.b.a.
Shuang Wu: Klavier
Hemma Wenzler: Geige
Gung-Hui Ho: Bratsche
Julian Eingang: Kontrabass

+++

Die Woche der neuen Musik erlebt eine Neuauflage! Vom 13. bis 16. Mai 2024 werfen abermals Akteur:innen ihren Hut in den Ring, die sich der aktuellen Musik – und den Klassikern der Moderne – verschrieben haben.

Nein und dann eben doch: Zwei Jubiläen von Kompositionsurgesteinen fallen auf das Jahr 2024 und trotzdem stellt sich Hamburg Contemporary nicht einzig in das Licht von Arnold Schönberg (150. Geburtstag) und Luigi Nono (100. Geburtstag), auch wenn es so naheliegend und einfach gewesen wäre. Denn im Licht sollen die wirklich Zeitgenössischen stehen, die jungen Musiker:innen, die hier ihre Bühne bekommen! Ganz verzichtet wird auf die Musik der Jubilare und deren Zeitgenossen dennoch nicht, und so spielen Studierende und Lehrende aus den unterschiedlichen Instrumentalbereichen gleich mehrere Klassiker der Moderne: Schönbergs „Pierrot Lunaire“ und seine Streichermusik, sowie Nonos „La Fabbrica Illuminata“. Mit dem Klavierrezital jüdischer Komponist:innen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wird teilweise in Vergessenheit geratene Musik dargeboten.
Tönen, scheppern und dröhnen wird es bei den Klassenabenden der Kompositionsklassen aus Rostock und Hamburg sowie dem Klavierkonzert des Praxisseminars zu neuer Klaviermusik! Der Austausch der Kompositionsklassen wird in Zukunft mit einem Gegenbesuch in Rostock abgerundet werden. Der Abschlusstag wartet dann noch mit zwei Höhepunkten auf: Miniaturen für drei Violinen werden von Mitgliedern des Ensemble Resonanz dargeboten. Das kleine Festival wird abgerundet durch ein Ensemblekonzert: Studierende der HfMT spielen ausgesuchte Werke renommierter – und Achtung: noch lebender! – Komponist:innen!

Eintritt frei

Eine Anmeldung ist notwendig und erfolgt über eventbrite.

Dieses Konzert können Sie außerdem live über unseren Youtube-Kanal verfolgen.

Veranstaltungen im Überblick:
13.05., 18:00 Uhr - Kompositionsklassenabend Rostock
13.05., 20:00 Uhr - Nono: La Fabbrica Illuminata und Klaviermusik: ...don’t push the sounds… not even a little bit…?
14.05., 19:00 Uhr - Kompositionsklassenabend Hamburg
15.05., 17:30 Uhr - Klavierrezital jüdischer Komponisten des frühen 20. Jahrhunderts
15.05., 19:00 Uhr - Pierrot Lunaire: Meilenstein der klassischen Moderne
15.05., 20:00 Uhr - Streichermusik Schönbergs
16.05., 19:00 Uhr - Miniaturenwunderland - Ensemble Resonanz @ HfMT

Die Veranstaltungen werden gefördert durch die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. Sie sind Teil der neuen Reihe Hamburg Contemporary.